Die erstaunlichsten Fun Facts aus der Fußballwelt


Fußball muss nicht immer nur bitterer Ernst sein - hin und wieder passieren auch Dinge, bei denen man so richtig schmunzeln oder staunen kann. Dabei passieren lustige und außergewöhnliche Situationen nicht nur auf dem Platz, sondern auch daneben. Einige witzige Details und Geschichten haben wir für unsere Liste der liebsten Fun Facts herausgesucht.


Wie viel Bier in den DFB Pokal passen würde


Dieser Fakt könnte sich einiges Tages mal gut als Party-Wissen nach dem Pokalfinale eignen. Die begehrte Trophäe fasst nämlich satte acht Liter und könnte sich damit gut als Partyfass machen - wahlweise mit Wein, Bier oder auch einer alkoholfreien Variante. Hiermit könnte man wirklich eine sagenhafte Bierdusche veranstalten, oder auch eine große Runde mit Freunden beglücken. Leider wird das Fassungsvermögen des Pokals eher selten ausgelastet; eine ziemliche Verschwendung des immensen Spaß-Potenzials, wie wir finden.


Torsegen in der WM-Qualifikation


Bei der Qualifikation zur WM 2002 traf das australische Team auf Amerikanisch-Samoa und dachte anfangs wohl nicht, dass dieses Spiel einen Weltrekord hervorbringen würde. Zwar war von Beginn an klar, dass die Australier hier gegen einen schwachen Gegner auf den Platz gehen, doch dass das Spiel mit 31:0 endet, war dann doch eine Überraschung. Archie Thompson schoss insgesamt 13 Tore und führt damit den Rekord in einem Spiel - und der Sieg bleibt bis heute der höchste im internationalen Fußball.


Eine Insel, zwei Teams, eine Liga


Klingt unglaublich, ist aber tatsächlich wahr: Auf den britischen Scilly-Inseln gibt es eine Liga, die aus nur zwei Mannschaften besteht: den Woolpack Wanderers und den Garrison Gunners. Sie gilt als die kleinste Liga der Welt. In einer Saison treffen die Mannschaften siebzehnmal aufeinander, wobei die Woolpack Wanderers am Ende häufiger den Pokal in den Händen halten durften. Die Mini-Liga hat mittlerweile Kultstatus und internationale Berühmtheit erreicht.


Ein halbes Tor ist besser als kein Tor


Es passierte in den 1940er Jahren, als es bei einem Spiel in Brasilien zu einem außergewöhnlichen Vorfall kam. Das Spiel stand 0:0, als der Schiedsrichter nach einem Foul auf Elfmeter entschied. Der ausgewählte Schütze schießt den Ball in Richtung Tor - als dieser plötzlich (damals spielte man noch mit handgenähten Lederbällen) aufplatzt und in seine Bestandteile zerspringt. Das äußere Leder fliegt am Tor vorbei, die Gummiblase landet einen Treffer. So kurios, wie das klingt, ist auch die Entscheidung: Der Schiedsrichter gab dafür ein halbes Tor mit dem Endergebnis 0,5:0.


Ein fragwürdiger Eigentor-Rekord


Ein Spiel in Madagaskars höchster Liga endete im Jahr 2002 mit einem Ergebnis, bei dem man zweimal hinsehen muss: 149:0. Was ist denn da passiert? Nachdem das Team von Antananarivo den Pokal gegen den AS Adema wegen eines umstrittenen Elfmeters verlor, traf die Mannschaft etwas später erneut auf den frisch gekürten Meister. Der Frust sitzt tief und die Spieler folgen einem unkonventionellen Plan: sie schießen ein Eigentor nach dem anderen - und zwar die gesamte Spielzeit über. Ihre Konkurrenten können darüber schmunzeln, das Spiel endet mit besagtem 149:0 und einige Spieler werden für ihr Verhalten bestraft - aber die Begegnung hat dadurch legendären Status erhalten.

Wie du siehst, gibt es eine Menge verrückter Dinge, die auf dem Fußballplatz und rund darum geschehen - und das schon seit vielen Jahrzehnten. Der Sport bietet eben viel Spielraum für außergewöhnliche, lustige und erstaunliche Momente. Und wir können gespannt sein, was für eine nächste, ausgefallene Situation wir erwarten können.