Die Fußball Europameisterschaft 2012

Die Fußball EM 2012, auch UEFA EURO 2012 genannt, wurde gemeinsam von Polen und der Ukraine ausgerichtet. In den insgesamt 31 Spielen konnten die Kicker der 16 teilnehmenden Mannschaften 76 Tore erzielen. Dabei ging der spanische Spieler mit insgesamt 3 Toren als Torschützenkönig hervor. Die Matches wurden von insgesamt fast 1,5 Millionen Zuschauer vor Ort verfolgt. Hinzu kommen die zahlreichen Zuschauer vor den Fernsehgeräten, denn die Spiele wurden in ganz Europa und auch in den Vereinigten Staaten live übertragen. In Deutschland wurden an vielen Orten Live-Übertragungen an zentralen Orten organisiert, wo sich teilweise mehr als tausend Gäste einfanden. Teilweise war der Eintritt frei, während einige Veranstalter Eintrittsgelder von bis zu zehn Euro an den Eventlocations erhoben. Als Erkennungsmelodie der Fußball Europameisterschaft 2012 wurde der von Oceana gesungene Titel „Endless Summer“ gewählt.

Die Austragungsorte der UEFA EURO 2012

In Polen wurden vier Stadien aus Austragungsorte der Spiele bei der Fußball EM 2012 ausgewählt. In den jeweils etwa 43.000 Zuschauer fassenden Stadien der Städte Posen und Breslau wurden je drei Vorrundenspiele ausgetragen. Auch die PGE Arena Danzig wurde eigens für die Fußball EM 2012 neu errichtet. Seine maximale Kapazität liegt bei 44.000 Zuschauerplätzen. Eine Besonderheit ist das Nationalstadion in der polnischen Hauptstadt Warschau. Es fasst 58.500 Zuschauer und verfügt über einen höhenverstellbaren Boden, so dass es künftig auch für Meisterschaften in der Leichtathletik genutzt werden kann. Hier fanden das Eröffnungsspiel der Fußball Europameisterschaft 2012, zwei weitere Vorrundenspiele sowie ein Viertelfinalspiel und ein Halbfinalspiel statt.

Ebenfalls vier Stadien wurden in der Ukraine für die Durchführung der Spiele während er UEFA EURO 2012 genutzt. Im Metalist-Stadion von Charkiw konnten knapp 39.000 Zuschauer drei Vorrundenspiele anschauen. Vorrundenspiele fanden außerdem in Lemberg und Donezk statt. Die Donezker konnten darüber hinaus ein Viertelfinalspiel und ein Halbfinalspiel in der eigenen Heimat live im Stadion verfolgen. Im Olympiastadion Kiew wurden rund 70.000 Gästen drei Vorrundenspiele und ein Viertelfinalspiel geboten. Das Stadion der ukrainischen Hauptstadt war darüber hinaus der Ort, an dem sich im Endspiel Spanien den Meistertitel holen konnte.

Der Ablauf der Fußball EM 2012

Bei der Fußball Europameisterschaft 2012 traten letztmalig 16 Mannschaften zu den Spielen an. Die Vorrundenspiele fanden in vier Gruppen statt. In der Gruppe A traten Tschechien, Griechenland, Russland und Polen gegeneinander an. Die Gruppe B stellten die Teams von Deutschland, Portugal, Dänemark und den Niederlanden. In der Gruppe C trafen Spanien, Irland, Kroatien und Italien aufeinander. In der Gruppe D wurden die besten Teams bei Matches zwischen England, Frankreich, der Ukraine und Schweden ermittelt.

Ab dem 21. Juni 2012 fanden die Spiele des Viertelfinales statt. Dabei konnte sich Portugal in Warschau gegen Tschechien durchsetzen. In Donezk ging Spanien mit einem 2 zu 0 klar gegen Frankreich als Sieger hervor. In Danzig schafften die deutschen Kicker mit einem 4 zu 2 den Sieg gegen Griechenland. Im vierten Viertelfinalspiel in Kiew unterlagen die Engländer den kroatischen Spielern bei einem Elfmeterschießen mit 2 zu 4.

In den Halbfinalspielen zur Fußball EM 2012 trat Portugal am 27. Juni 2012 in Donezk gegen Spanien an. Das Spiel wurde ebenfalls mit einem Elfmeterschießen mit einem Ergebnis von 4 zu 2 zu Gunsten des spanischen Teams entschieden. Im zweiten Halbfinalspiel am 28. Juni 2012 in Warschau unterlag die deutsche Nationalmannschaft dem italienischen Team mit einem 1 zu 2. Das Endspiel fand am ersten Juli 2012 in Kiew statt. Dabei konnte mit einem 4 zu 0 für Spanien ein klarer Sieger ermittelt werden und den Coupe Henri Deaunay als sichtbares Zeichen der Meisterschaft mit nach Hause nehmen.

Die „Ecken und Kanten“ der Fußball EM 2012

Dass es auch unter den Fußballern selbst nicht immer ganz fair zugeht, zeigt der Blick auf die Aktionen der Schiedsrichter. Sie mussten 119 Mal die gelbe Karte zücken. Das heißt, dass fast in jedem Meisterschaftsspiel vier Mal eine Verwarnung gegen einen Spieler ausgesprochen werden musste. Zwei Mal gab es Gelb-Rot und ein Spieler bekam während er Fußball Europameisterschaft 2012 direkt die rote Karte zu sehen.

Auch am Gastgeberland Ukraine wurde deutliche Kritik geübt. Einerseits stand die Korruption im Fokus der Aufmerksamkeit. Sie bewirkte, dass der Bau der Stadien deutlich teurer wurde als ursprünglich prognostiziert. Auch wurde die Fußball EM 2012 durch die Inhaftierung der ukrainischen Ministerpräsidentin überschattet, nach der aus der EU-Kommission Forderungen nach einem Boykott laut wurden. In den Medien sorgte die Art der Arbeit der Ordnungshüter in den vier ukrainischen Austragungsorten für Empörung. Sie waren gezielt auf der Jagd nach herrenlosen Tieren in den Städten und töteten sie teils mit einem hohen Maß an Grausamkeit.

Auch einige Fans machten während der Fußball Europameisterschaft 2012 große Probleme. Zwischen den polnischen und russischen Fans kam es immer wieder zu Provokationen, von denen einige in Massenschlägereien endeten. Fast 200 randalierende Fans landeten vorübergehend im Arrest. Die Fußballverbände beider Ausrichter wurden von der UEFA mit satten Geldstrafen wegen des Fehlverhaltens ihrer Fans belegt. 185.000 Euro musste der russische Fußballverband zahlen und der polnische Fußballverband hatte 80.000 Euro Strafe zu zahlen. Die Strafe gegen den polnischen Verband ist deshalb bemerkenswert, weil es dort auch zu Ausschreitungen mit rassistischem Hintergrund gekommen war. Sie richteten sich gegen den italienischen Nationalspieler Mario Balotelli.