Fußball WM 2014

Fußball WM 2014 Brasilien

Als Termin für die nächste Fußballweltmeisterschaft wurde der 13. Juni bis 13. Juli 2014 festgesetzt. Die Fußball WM 2014 wird in Brasilien stattfinden. Dass Brasilien für die Fußball WM 2014 als einziger Bewerber festgesetzt wurde, hat einen guten Grund. Der Fußballverband des Landes wird im WM-Jahr 100 Jahre alt. Die Übertragungsrechte für Deutschland konnten sich zur Freude der Fans ARD und ZDF sichern.

Insgesamt werden die Spiele in zwölf verschiedenen Städten ausgetragen. Dabei richten sich die brasilianischen Planer auf hohe Besucherzahlen ein. In sieben Städten werden komplett neue Stadien errichtet, bei denen Kapazitäten von bis zu 70.000 Zuschauerplätzen zu erwarten sind. Bei den geplanten Neubauten von Natal und Recife stehen die zu erwartenden Kapazitäten noch nicht fest. Die Stadien der fünf weiteren Austragungsorte werden umgebaut und erweitert. Das größte Stadion für die Fußball WM 2014 befindet sich in Rio de Janeiro und soll nach dem Umbau Platz für 76.525 Zuschauer bieten.

Für Brasilien bedeutet die Ausrichtung der Fußball WM 2014 aber auch, dass umfassende Erweiterungen der vorhandenen Kapazitäten für die Beherbergung der Sportler, ihrer Betreuer und der zu erwartenden Gäste aus aller Welt notwendig werden. Das verleiht der Bauwirtschaft schon im Vorfeld der Fußball Weltmeisterschaft 2014 einen enormen Aufschwung.

Auch die WM selbst dürfte dem lateinamerikanischen Land zahlreiche Einnahmen in die Kasse spülen. Wer als Fan bei den Spielen dabei ist und sich in der Region wohl fühlt, der wird auch zum potentiellen Gast für einen weiteren Erholungsurlaub. Im Fazit bedeutet das, dass die Fußball WM 2014 sich als ein Motor für die Wirtschaft von Brasilien erweisen dürfte.

Wer darf an der Fußball WM 2014 teilnehmen?

Die Qualifikationen für die Fußball WM 2014 laufen in einigen Fußballverbänden bereits auf Hochtouren. Auch in Europa fiel der Startschuss dafür bereits im Jahr 2012. Einige Mannschaften konnten sich bereits im Rahmen der Pazifikspiele im Jahr 2012 für die Fußball-Weltmeisterschaft qualifizieren. Ingesamt dürfen 32 Mannschaften um den Titel des Fußall-Weltmeisters im Jahr 2014 kämpfen. 13 Teilnehmer das der in Europa beheimatete Fußballverband UEFA stellen. Es werden fünf Mannschaften aus Afrika und bis zu fünf Teams aus Asien an der Fußball WM 2014 teilnehmen. Im Interkontinental-Play-off der OFC wird entschieden, ob es einen Teilnehmer aus Neuseeland geben wird. Vier bis fünf Teilnehmer wird Südamerika stellen und Seitens des Fußballverbands CONCACAF dürfen drei oder vier Teams nach Brasilien geschickt werden.

Folgende 32 Mannschaften haben sich für die WM 2014 in Brasilien qualifiziert und nehmen an der Gruppenauslosung am 6. Dezember 2013 teil:

Veranstalter und fix qualifiziert: Brasilien

Europa: Italien, Niederlande, Deutschland, Belgien, Schweiz, Russland, Bosnien, England, Spanien, Griechenland, Portugal, Frankreich, Kroatien

Südamerika: Argentinien, Kolumbien, Chile, Ecuador, Uruguay

Nord- und Mittelamerika: USA, Costa Rica, Honduras, Mexiko

Afrika: Nigeria, Elfenbeinküste, Kamerun, Ghana, Algerien

Asien: Japan, Australien, Iran, Südkorea

Die Einteilung der 8 Gruppen in der Vorrunde, die Spielorte und Stadien der WM sowie den kompletten Spielplan mit allen Ankickzeiten der Fussball Weltmeisterschaft findet man auf der inoffiziellen Seite www.wm2014.com

Der Startschuss für die Vorrundenspiele fällt am 12. Juni 2014 um 22.00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit im Stadion von Sao Paulo. Bisher steht fest, dass an diesem Spiel Gastgeber und Turnierfavorit Brasilien beteiligt ist. Am 6. Dezember 2013 wird mit Hilfe der üblichen Verlosung entschieden, gegen wen sich die brasilianischen Kicker behaupten müssen. Das Achtelfinale startet am 28. Juni 2014 und die daraus hervorgehenden Sieger werden sich am 4.  und 5. Juli 2014 im Viertelfinale gegenüber stehen. Am 8. und 9. Juli 2014 finden die Halbfinalspiele statt und am 12. Juli 2014 wird ermittelt, wer sich auf das untere Siegertreppchen stellen darf. Am 13. Juli 2014 gegen 23.00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit dürfte dann auch der Fußball-Weltmeister 2014 feststehen, falls das Endspiel nicht über eine Verlängerung und ein anschließendes Elf-Meter-Schießen entschieden werden muss.